Sonntag, 3. Juli 2011

Hände hoch, ich habe eine Waffel!

Einige von euch haben im letzten Post nach einem Rezept für vegane Waffeln gefragt - euer Wunsch ist mir natürlich Befehl (ich bin anscheinend euer veganer Flaschengeist!). 
Mittlerweile habe ich mehrere Waffeln getestet, und das folgende Rezept ist unser Favorit - sie werden knusprig, fluffig, gehen schön auf und durch die Leinsamen bieten sie auch noch etwas mehr Nährwert  als gewöhnliche Waffeln (braucht jemand noch ein paar Omega-3-Fettsäuren?), was dem Geschmack aber überhaupt keinen Abbruch tut!

Das Rezept stammt nicht von mir, sondern von der großartigen Colleen Patrick-Goudreau, aus dem Buch "The Joy of Vegan Baking". Allen von euch, die sich sicher mit Rezepten in Englisch fühlen, sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt - es deckt einfach alles an veganen Backwerk ab, von Brot und Gebäck über Pancakes und Waffeln bis hin zu Kuchen, Keksen, Cupcakes und Torten. Man braucht keine amerikanische Cup-Maße, die Rezepte sind auch mit den jeweiligen Gramm-Angaben versehen. Auch das folgende Waffel-Rezept stammt aus diesem fabelhaften Buch!
Und da wir schon dabei sind, meine zweite Empfehlung von Colleen Patrick-Goudreau ist "The Vegan Table", welches eine tolle Auswahl an vielen veganen Gerichten bietet, die einfach nachzukochen sind, aber wirklich gut schmecken, und besonders für Gäste geeignet sind. Auch hier sind die Rezepte wieder mit den Gramm-Angaben ergänzt.

Colleen Patrick-Goudreau schreibt nicht nur wunderbare Kochbücher, sondern ist auch eine unermüdliche Aktivistin, die sehr eloquent und überlegt über die industrielle Tier-"Produktion" und Veganismus aufklärt. In ihrem (englischen) Podcast "Vegetarian Food for Thought" spricht über sie Fleisch, Milch, Eier, das vegane Leben und positiven Aktivismus. Mir haben ihre weisen Worte sehr dabei geholfen, in meinem Veganismus sicherer zu werden. Hier ist der Link zum Podcast, auch über iTunes ist er verfügbar.

Aber jetzt zu den Waffeln, deswegen seid ihr ja hier, nicht wahr? Mit diesem tollen Rezept könnt auch ihr einen an der Waffel haben.... ok, ich höre jetzt auf mit den Wortspielen, let's get cooking!



Vegane Waffeln - aus "The Joy of Vegan Baking"
45 Gramm gemahlene Leinsamen
120ml Wasser
80 Gramm vegane Butter (z.B. Alsan), geschmolzen
350ml Soja-Milch (oder eure Lieblings-Pflanzenmilch)
220 Gramm Mehl
1 EL Backpulver (ca. 5 Gramm)
1 - 2 EL Zucker (je nach Geschmack) + (optional) 1 TL Agavendicksaft (ich wollte sie noch süßer!)
eine Prise Salz
optional: Eine kleine Banane, in sehr feinen Scheiben

In einer Schüssel die Leinsamen mit dem Wasser mit einem Mixer sehr gut verrühren, bis die Masse cremig und dick ist, ca. 2 Minuten. Dann die geschmolzene Butter und die Milch hinzufügen, und erneut vermixen. In einer zweiten, größeren Schüssel, Mehl, Backpulver, Zucker und Salz gut verrühren. In die Mitte der Mehl-Mischung ein Loch formen, da hinein die flüssigen Zutaten geben, und vermischen, bis alles gerade vermischt ist (mit einem Löffel, nicht mehr mit dem Mixer). Wenn mehr Süße gewünscht ist, noch etwas Agavendicksaft hinzugeben. Jetzt auch die geschnittene Banane unterheben. 
Ein Waffeleisen vorheizen, ganz leicht einfetten und etwa 120ml des Teigs in das Waffeleisen geben (oder je nach Anleitung). Lasst das Waffeleisen seine Arbeit tun, bis die Waffel goldgelb ist (wenn die Waffel nicht mehr so dampft, ist das ein Hinweis, dass die Waffel durch ist). Warm servieren, mit Früchten, Staubzucker oder mehr Agavendicksaft.

Kommentare:

  1. die sehen super lecker aus!
    wird demnächst auf jeden fall mal in dieser kombination ausprobiert!


    lg
    the vegetarian diaries!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept! Wir werden die Waffeln bald mal probieren.

    Der Vegetarier!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Rezept! Wird wieder höhste Zeit, dass ich mal wieder Waffeln mache!

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt das mit den 45 g Leinsamen? Das ist ganz schön viel - schmecken dann nicht die Waffeln total danach?

    AntwortenLöschen
  5. @CH: Ja, das stimmt so, und nein, sie schmecken nicht danach. Leinsamen sind ja eher dezent im Geschmack, und die Waffeln schmecken angenehm buttrig und süß.

    AntwortenLöschen
  6. @C: Oh, das ist super, vielen Dank für die schnelle Antwort! Dann werd ich die Waffeln morgen mal mit meinem Patenkind ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles Rezept, ging super aus dem Eisen (da hab ich sonst immer Schwierigkeiten), schmeckte überhaupt nicht nach Leinsamen und ist bei Patenkind, dessen Schwester und meinem Freund sehr gut angekommen. Vielen Dank dafür! :) Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  8. Richtig lecker, danke für das Rezept!War zunächst auch etwas skeptisch wegen der großen Menge an Leinsamen (nicht wegen dem Geschmack, sondern der Konsistenz - habe nämlich mal so viel "Leinsamen-Ei" in Pfannkuchen getan und das wurden beim Versuch, sie zu wenden zu einem einzigen schwabbeligen Klumpen).
    Mein 1. Versuch, vegane Waffeln zu backen, scheiterte ziemlich (hatte auch immer das Problem, dass die Waffeln sich trotz Fetten nicht gut gelöst haben bzw. sich beim Öffnen des Eisens auseinandergetrennt haben). Seitdem steigere ich mich stetig ;D Und ich würde mal behaupten, dass ich jetzt wirklich vegane Waffeln backen kann, die hier waren nämlich perfekt! :)

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für das tolle Rezept. Geschmacklich waren sie top, aber bei mir trennten sie sich trotz des Einfettens beim Öffnen auseinander und klebten unten und oben. Schade.

    AntwortenLöschen
  10. Danke für das tolle Rezept!
    Welche Mühle verwendest du denn um die Leinsamen zu mahlen?
    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  11. perfekt! leider habe ich gerade kein leinsamen mehr da, aber dafür habe ist vor drei tagen "the joy of vegan baking" bei mir zu hause angekommen, was ich zufällig bestellt hatte. das buch ist ja so dick und so toll, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. ich backe jetzt gleich erstmal den "german apple pie", aber nächste woche werde ich mich dann auch mal an die tollen waffeln machen. "the vegan table" hatte ich ebenfalls bestellt (völlig verpeilt habe ich erst gestern abend mitbekommen, dass die autorin ja die gleiche ist) und heute gleich mal falafel mit hummus gemacht. wirklich tolle bücher von einer tollen autorin, da gebe ich dir absolut recht und teile deine empfehlung!!

    meine erste vegane woche ist rum. so macht das wirklich spaß! :)

    LG Isi

    AntwortenLöschen
  12. Super Rezept! Hat mich gerade gerettet, da ein paar Freunde von mir einen Waffelabend veranstalten wollten, und die 2 bisherigen veganen Waffelversuche, die ich vorher gemacht hatte, sind eher schief gegangen (einmal klebrig und komplett zerfallen, einmal recht hart und hat mich nicht grad vom Hocker gehauen), also habe ich nach einem neuen Rezept gesucht, und nachdem alle Backrezepte, die ich aus deinem Blog bisher ausprobiert habe (ok, es waren erst 3 Stück...), gelungen sind, habe ich mal hier gesucht und es ist total super geworden!

    Was das Ablösen vom Eisen und die Konsistenz angeht, sind die veganen Waffeln sogar wesentlich besser als die mit Eiern von der nichtveganen Gruppe geworden - sowas ist mir noch nie passiert! :D Normalerweise geht eher bei mir was schief und dann heißt es immer "Siehst du, ohne Eier gehts halt nicht so gut". Geschmacklich kann ich natürlich keinen Vergleich machen, nachdem ich die mit Eiern natürlich nicht gekostet habe, aber denen, die beide gekostet haben, haben die veganen auch geschmeckt, nur eine Person meinte (leicht abwertend), sie schmecken etwas nach Vollwert-Zeug. Ich war jedenfalls sehr zufrieden! Vielen Dank für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  13. Die Waffeln gab's gestern bei uns und wir fanden sie richtig gut. Irgendwann vor vielen Monaten hatte ich schon einmal vegane Waffeln probiert, aber die waren irgendwie nicht so doll. Was das Ablösen vom Eisen betrifft, kann ich die Erfahrung von Maria nur bestätigen. Es ist rein gar nichts kleben geblieben.

    Ich hatte mir ein paar übrig gebliebene Waffeln heute mit zur Arbeit genommen. Sie waren zwar inzwischen richtig weich, haben aber trotzdem noch sehr gut geschmeckt. Das wird auf jeden Fall mein Standardrezept für Waffeln.

    Danke Dir dafür.

    AntwortenLöschen

Liebe Leute, ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...