Dienstag, 1. Mai 2012

Vegourmet Veganversand - veganer Genuss

Es gibt Firmen, die werden immer besser, je näher man sie kennenlernt. Meine erste Begegnung mit Vegourmet Veganversand fand in Form eines Gulaschs statt, genauer gesagt: In Form der pikanten veganen Würste, die das Gulasch so fein und wie bei Mama schmecken ließen. Ich war schwer beeindruckt.
Später lernte ich das freundliche Team von Vegourmet bei der Veggie Planet in Salzburg kennen - und wie kann man vegane Cowboys und Cowgirls denn nicht toll finden? Der wilde Westen mit würzigen, veganen Würsten - hell yeah! Natürlich konnte ich den Stand nicht mit leeren Händen verlassen und transportierte die vegane Salami wie einen Schatz nach Hause. Ehrlich, diese Salami kann man einfach so verspeisen, mit etwas Brot vielleicht, einem Glas kühlen Weißwein dazu... aber sie macht sich auch ganz wunderbar in Sandwiches!
Ebenfalls richtiggehend berühmt ist der Vegourmet Veganversand für den veganen Käse - der Montanero war erst im letzten Heft von Kochen ohne Knochen Testsieger beim veganen Schmelzkäse.

 Angebot auf der Veggie Planet

Hier ein kleines Geständnis: Ich habe früher, in grauer Vorzeit, gerne Fleisch gegessen. Ich mochte die Würze, den pikanten Geschmack, die Konsistenz. Daher weiß ich es einfach zu schätzen, wenn eine Firma genau diese Komponenten in fabelhaften, veganen Produkten zusammenführt. Bei Vegourmet sind die Produkte ein Volltreffer und garantieren veganes Essen, das vertraut und "wie früher" schmeckt. 
Habe ich schon erwähnt, dass der Vegourmet Veganversand zu den Firmen gehört, die immer sympathischer werden? Zum Beweis: Hier ein Interview mit Alf Waibel vom Vegourmet Veganversand.


Totally Veg!: Wer steckt denn alles hinter dem Vegourmet Veganversand (wir sind so neugierig)?
Alf Waibel: Wir sind ein Familienbetrieb in Reinform. Unterstützend haben wir vegane Freunde, die uns als Packhilfen stundenweise aushelfen. Marketing, wie auch die Programmierung und Verwaltung des Webshops sind im Outsourcing-Prinzip an vegan lebende Menschen vergeben. So können wir trotz eines hohen Geschäftsaufkommens mit schlankem personellem Budget arbeiten, was sich auf eine faire Preisgestaltung der Produkte, insbesondere unserer Eigenmarke, positiv auswirkt.

Wann wurde der Vegourmet Veganversand gegründet und was war der Anlass dazu?
Der Vegourmet Veganversand geht auf eine Zeit zurück, während der er im Zuge eines Tierrechtsvereins gegründet wurde, recht schnell aber ausgegliedert und kommerziell geführt werden musste, weil ansonsten die Gemeinnützigkeit des Vereins wegen stark steigender Umsätze, wenn auch praktisch kaum Gewinne, gefährdet gewesen wäre.
Kommerziell unter meiner Führung gibt es uns nun schon über 10 Jahre. Sehr erfolgreich sind wir seit Begründung der Eigenmarke Vegourmet, die uns ein großes Anliegen ist.
Ursprünglich auslösendes Moment war die schiere Notwendigkeit des Aufbaus einer veganen Infrastruktur in Österreich – während in Deutschland einige Versande und Läden aktiv waren, war es in Österreich um die Verfügbarkeit veganer Alternativprodukte sehr düster bestellt.

Was ist das Besondere an Vegourmet Veganversand?
Wir sind mit Herz bei der Sache (jaja, ich weiß, das würde jetzt jeder sagen :-), der Kunde / die Kundin ist König/in, wir sind persönlich gerne für unsere KundInnen da, wir liefern schnell und bieten Qualität. Unser Sortiment ist (bewusst) nicht das größte, weil wir der Meinung sind, dass es auch genügend schlechte Produkte auf dem veganen Markt gibt. Wenn wir nicht selbst hinter einem Produkt stehen, werden wir es nicht auf Dauer überzeugend unseren KundInnen zumuten wollen. Qualität statt Quantität, auf ganzer Linie, lautet unsere Devise – wenn wir auch derzeit vom Geschäftsaufkommen her ein Level erreichen, auf dem es zusehends eine größere Herausforderung wird, immer persönlich ein Ohr für unsere KundInnen zu haben. Aber wir geben uns Mühe, freuen uns über Lob und nehmen konstruktive Kritik sehr ernst. Kundenzufriedenheit ist oberstes Gebot bei Vegourmet Veganversand.

Wie kam es zur Eigenmarke „Vegourmet“?
Es steht außer Frage, dass es am veganen Markt genügend unnütze, qualitativ oder geschmacklich sehr zweifelhafte Produkte gibt. Diese sind nicht nur eine Zumutung für die vegane Community, sondern auch ein sehr schlechtes Aushängeschild gegenüber Menschen, die sich für Veganismus interessieren, und dann als Ersteinkauf auf solche zweifelhaften Produkte treffen – und vielleicht einmal und nie wieder über vegane Ernährung nachdenken.
Auch VeganerInnen haben ein Recht auf Genuss – das Leben soll Genuss sein – wenn auch nicht um jeden Preis. Wir setzen auf herzhaft schmeckende, qualitativ auch Omnivoren überzeugende Produkte, bei denen großteils die Zubereitung (echt geräuchert) und eine Auswahl von tollen Zutaten wie ausgesuchte Gewürze und Kräuter für ein super Geschmackserlebnis und eine gute Bekömmlichkeit sorgen. Es gibt leider auch vegane Produkte auf dem Markt, die gut schmecken und mit viel natürlichen Rohstoffen hergestellt sind, aber aufgrund einer wirren, unausgereiften Rezeptur schlecht bekömmlich sind, und KonsumentInnen manchmal wie ein Stein im Magen liegen.
Wir bemühen uns übrigens um Nachhaltigkeit – unsere bald erscheinenden neuen, leckeren Streichkäse-Alternativen sind auf Basis von Sonnenblumenöl und Olivenöl hergestellt. Darüber hinaus suchen wir auch bei unseren Hartkäse-Alternativen nach einem geeigneten Fett, das ökologisch vertretbarer ist.
Aber über allem steht der Gedanke, überzeugende Produkte, gerade für UmsteigerInnen und Neo-VeganerInnen, denen eben gewohnte Genüsse fehlen würden, herzustellen. Beispielsweise unsere Veganwurst „Krakauer Art“ am Stück wurde auf Messen schon oft von erklärten Omnis geschätzt und mitgenommen.
Vegourmet ist und wird es immer sein: Vegane Gourmetware. Der Name ist kein Lippenbekenntnis, sondern Grundsatz – was uns nicht zu 100 % schmeckt, wird nicht auf KundInnen losgelassen – deswegen zieht sich derzeit die Entwicklung unseres veganen Streichkäses so lange hin.

Die Produkte von Vegourmet gibt es ja nicht nur für uns EndkundInnen, sondern auch für HerstellerInnen - wie wird das umgesetzt?
GastronomInnen, Onlineversände und auch Geschäfte aus ganz Europa fragen Woche für Woche bei uns an, ob sie die Vegourmet-Produkte bei uns als WiederverkäuferInnen vertreiben dürfen. Wir unterstützen diese WiederverkäuferInnen mit Sonderkonditionen, es gibt für diese auch einen eigenen WiederverkäuferInnenshop. Jede Woche verlassen mehrere Tonnen Vegourmet-Ware unser Lager nach England, Italien, Spanien, Luxemburg, Deutschland, Holland, Frankreich und anderen Locations in Österreich und darüber hinaus. Sowohl GastronomInnen als auch andere WiederverkäuferInnen schätzen unsere Qualität, das gute Haltbarkeitsdatum und die fairen Preise. Außerdem sind auch WiederverkäuferInnen, auch wenn sie teilweise in anderer Form auch MitbewerberInnen sind, KollegInnen im Sinne einer gemeinsamen guten Sache.

Welches Produkt von Vegourmet ist denn am beliebtesten bei den KundInnen – und, Hand aufs Herz, was mögen Sie selbst am allerliebsten?
Sehr beliebt sind alle geräucherten Veganwurstwaren – darunter insbesondere die Rauchwurzen, die Krakauer-Art, die Salami-Art und die Schinken-Art. Daneben darf in keiner guten veganen Küche einer der insgesamt geschmacklich sehr unterschiedlichen schmelzfähigen Käse-Alternativen fehlen – insbesondere Santeciano, Montanero und Bianco sind da unsere Renner. Ob kalt genossen oder geschmolzen auf Pizza, Aufläufen oder für Kässpätzle – die drei veganen Käsesorten kommen sehr gut an. Der Montanero hat beim Raclette-Test von „Kochen ohne Knochen“ auch gegenüber Konkurrenten klar gewonnen – was uns sehr stolz macht.
Persönlich brunchen wir (unsere Familie und Freunde) am liebsten mit Vegansalami, Veganschinken, Krakauer-Art und Bianco. Meine Tochter liebt den Santeciano geschmolzen aufs Brot als ihren persönlichen „Heidi-Käs“ (analog zur Zeichentrickserie, in der Heidi vom Großvater auf der Alm zum Abendessen geschmolzenen Käse aufs Brot bekommt :-)
Und weil der Vegourmet Veganversand nicht nur wunderbare Produkte herstellt, sondern dahinter eine vegane Überzeugung und ein super-sympathisches Team steht, freut es mich besonders, dass der Vegourmet Veganversand und Totally Veg! sich nun gegenseitig unterstützen (habt ihr den schicken Banner oben schon entdeckt, der euch zielsicher zum Shop bringt?) - zwei unterschiedliche vegane Projekte, die sich die Hände reichen für eine gemeinsame Sache. Win win für alle - nur eine Portion Rauchwurzen fehlt noch zum vollendeten Glück.

Kommentare:

  1. Die Vegourmet-Sachen finde ich total lecker, da kann man ruhig schon mal Werbung dafür machen. Wenn ich dann noch lese Familienbetrieb mit Herzblut, umso besser ...

    AntwortenLöschen
  2. Heyho!
    Hach, ich bin ja fast daran vergangen, als ich mich in dem Shop umgeschaut habe... Liebe solche Sachen! *.* Aber als armer Azubi ist so etwas leider Luxus... ;(
    Ich find dein Geständnis gut bzw. das du so offen dazu stehst.
    Ich habe es schon öfters erlebt, dass ein Spruch kam, wenn man sagte, dass einem solche Produkte gut schmecken. A la "Kannst doch gleich wieder Fleisch essen!"... -.-
    Hast du das auch schon erlebt?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. @Homeveganer: Ja, die sind echt gut. Und wie gesagt, die werden immer netter, je genauer man hinschaut! :-)

    @fryda: Sowas hört man gelegentlich. Ich erkläre dann, dass ich vegan lebe, weil ich keine Tierquälerei wegen Tierprodukten unterstützen will. Das hat mit dem Geschmack von Fleisch auch gar nix zu tun, ich mochte das immer gerne - nur ist es mir das jetzt einfach nicht mehr wert. Das verstehen tatsächlich die meisten. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    schönes Interview.
    Ich habe über die deutschen Onlineversände schon einiges von Vegourmet durchprobiert und es gab kein einziges Produkt, was mir nicht geschmeckt hat. Vor allem von dem Käse bringt mich nichts mehr weg - aufs Brot kommt kein anderer mehr als Vegourmet Käse in allen Sorten!!
    Preislich sind die Sachen zwar nicht die günstigsten, aber wenn man die Wurst am Stück nimmt statt die kleinen Packungen, finde ich das geht schon in Ordnung.
    Weiter so!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. @Prinzessin auf der Erbse: Danke für deinen Erfahrungsbericht!
    Und gute Idee, man kann ja mal die große Packung bestellen und mit Freunden teilen oder etwas einfrieren. Man muss veganen Käse oder vegane Wurst ja auch nicht jeden Tag essen, aber zu einem besonderen Anlass ist es schon was Feines, etwas richtig Leckeres am Teller zu haben.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia!

    Ich finde es toll, dass du diese Veganversand vorstellst, da ich ihre Produkte gar nicht kannte. Da ich das Fleisch doch sehr vermisse, bin ich an guten Ersatzprodukten sehr interessiert. Ich denke wir werden bald mal bestellen.

    Der Vegetarierer!

    AntwortenLöschen
  7. @Vegetarier: Das freut mich, ich finde die Produkte wirklich gut. Ich bin mir sicher, du findest etwas Leckeres. Auch M schmecken die Sachen gut, und der hat früher auch immer gerne Fleisch gegessen.

    AntwortenLöschen

Liebe Leute, ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...